UV Saar aktuell

 
Mittwoch. 26. August 2020

VSU begrüßt Beschlüsse zur Kurzarbeit

Kurzarbeit hat sich schon in der Finanzkrise als gutes Instrument bewährt!

Die Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände (VSU) begrüßt den Beschluss des Koalitionsausschusses, die Bezugsdauer von Kurzarbeitergeld auf 24 Monate zu verlängern. „Das hilft gerade den Unternehmen, die aufgrund der Corona-Pandemie mehr Zeit brauchen, um ihr Geschäftsmodell zu stabilisieren“, sagt VSU-Hauptgeschäftsführer Martin Schlechter. „Dafür ist es auch wichtig, dass die Mitarbeiter an Bord bleiben.“
Das Corona-Virus hat eine besondere Situation geschaffen, weil es keine Einzelbranchen, sondern das Wirtschaftsleben in Gänze getroffen hat. Umso mehr Zeit ist nun auch nötig, um die Geschäftstätigkeit wieder in Gang zu bringen.
„Kurzarbeit hat sich schon in der Finanzkrise als gutes Instrument bewährt“, sagt Schlechter. Das gelte auch in der Pandemie, die die wirtschaftliche Aktivität vieler Unternehmen von jetzt auf gleich zum Stillstand gebracht hat. „Die Unternehmen hatten ja noch zu Beginn des Jahres ein funktionierendes Geschäftsmodell“, sagt er. Jetzt sei es wichtig, diese Geschäftsmodelle an die neue Situation anzupassen und über die härteste Phase zu retten. „Das kostet Zeit.“
Positiv bewertet Schlechter auch, dass die Politik beschlossen hat, weiterhin die Sozialbeiträge bei Kurzarbeit zu erstatten. „Im Rahmen des Lockdowns haben die Unternehmen ihr Liquiditätspolster weitgehend aufgebraucht. Umso wichtiger ist es deshalb nun, die Wirtschaft nicht noch weiter zu belasten.“

Rückfragen gerne an:
Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände e. V.
Joachim Wollschläger
Kommunikation
Telefon  0681 9 54 34-28
 E-Mail    wollschlaegermesaar.de